Sonntag, 7. November 2010

Rezension: Harry Potter und die Heilgtümer des Todes

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes
Joanne K. Rowling (7)
766 Seiten
Taschenbuch Carlsen Verlag Oktober 2010

! Achtung Spoiler ! Nur lesen wenn ihr Harry Potter 6 bereits kennt

Meine Meinung:
Dumbeldore hat Harry kurz vor seinem Tod eine Aufgabe gegeben. Er soll gemeinsam mit Hermine und Ron die Horkruxe finden und zerstören, die Lord Voldemort versteckt hat.
Problem ist, dass Dumbeldore nicht gesagt hat, wo die drei suchen sollen und auch nicht wie die Horkruxe zerstört werden. Die einzigen Anhaltspunkte sind die drei Gegenstände, die Dumbeldore Hermine, Ron und Harry vererbt hat.
Ein Buch (Die Märchen von Beedle dem Barden) für Hermine, ein Deluminator für Ron und für Harry einen Schnatz und das Schwert von Godric Gryffindor (welches das Ministerium allerdings nicht rausgibt, da es nicht Dumbeldores Eigentum war).
So machen sich die drei erst einmal auf den Weg durch das ganze Land und suchen an Orten die irgendwie in Verbindung mit Voldemort stehen.
Sie sind dabei ständig in Gefahr, da überall Todesser lauern, die Harry an Voldemort ausliefern sollen. Als Harry dann von den Heiligtümern des Todes erfährt muss er sich entscheiden ob er Dumbeldores Aufgabe erfüllt, oder ob er nach den Heiligtümern suchen will.

Im 7. Potter sterben eine ganze Menge von Harrys Weggefährten, wer das ist bleibt an dieser Stelle offen. Und es gibt einige Überraschungen bezüglich der Personen die für und gegen Harry sind. Der Leser erfährt einiges über Dumbeldores und Snapes Vergangenheit.
Wenn man am Ende von Harry Potter 6 noch dachte: „Ich hab es doch von Anfang an gewusst“ wird man in Harry Potter 7 eines Besseren belehrt.

Fazit:
Das Buch und somit die Harry Potter Reihe endet mit einer richtig guten Enthüllung und ist aus meiner Sicht ein gelungener Abschluss.
Ein Muss für alle Potter Fans. Alles was bei den letzten Bänden Fragen aufgeworfen hat wird endgültig geklärt.

– „Sehr gut“ …es gibt nichts mehr zu verbessern. Perfekt.

Kommentare:

  1. Huhu Miri!

    Schöne Rezension!
    Und zur perfekten Zeit =)
    So konnte ich die Geschichte nochmals aufleben lassen, in Erinnerungen schwelgen, bevor ich mir den Film ankucken gehe ;)- ich habe leider das Buch jemandem ausgeliehen und schon ewigs nicht mehr zurück bekommen und deshalb nicht nochmals lesen können vor dem Kinostart.

    Welcher Band ist denn dein Liebling von der ganzen Reihe? *neugierigbin*

    Wünsche dir einen schönen Abend!

    glg, mirjam

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm... Ich weiß nicht recht, ich schwanke zwischen "Der Stein der Weisen" und diesem. Obwohl ich die andern auch alle ziemlich gut fand, der Halbblutprinz war auch nicht schlecht... Schwere Frage.
    Wie sieht es bei Dir aus? welcher Band war dein Lieling? *ebenfallsneugierigbin! :)

    AntwortenLöschen
  3. Mein absoluter Liebling ist "Der Gefangene von Askaban", also Band drei.
    Die beiden Charaktere Sirius und Lemus fand ich einsame Spitze!Auch die unerwartete Wendung, die am Schluss zum tragen kommt. Und der Zeitsprung und die vielen kleinen Geschehnisse, die sich dadurch aufklärten, das fand ich fantastisch! ;)

    AntwortenLöschen