Mittwoch, 9. Februar 2011

Wir warten aufs Baby [Teil 1]

Auch ich habe mich, wie vielleicht viele andere werdende Mütter gefragt, was macht man eigentlich um sich die Zeit zu Hause zu vertreiben bevor das Baby da ist?

Ich bin zwar gerade mal 1,5 Wochen zu Hause, aber von Langeweile fehlt zum Glück noch jede Spur.

Hier mal ein kleiner "Wartezeit Verkürzungs Bericht":

1. Lesen
Klar als Bücherwurm steht lesen ganz oben, auf der "machen wollen Liste" aber ich kann ja nicht jeden Tag einen 24h Lesemarathon veranstalten, also müssen noch ein paar andere Dinge her.
(Außerdem habe ich soviele andere Dinge im Kopf, dass ich einfach keine richtige Motivation zum lesen finde...*schäm*)

2. Ausgiebig shoppen :-)
Mit Checkliste der Erstausstattung bewaffnet habe ich sämtliche Läden durchforstet und hatte nachher die Tüten voll mit Babyklamotten, hier mal ein Bild meiner Beute:


(ein paar Sachen habe ich auch von Freunden bekommen, die bereits Kinder haben)

Anschließend müssen diese Sachen natürlich gewaschen und nach Größe sortiert werden, ich habe mir eine Liste gemacht wieviele Bodies, Pullis, Strampler, etc. ich nun in welcher Größe habe um den Überblick zu behalten.
Dazu kommen dann noch die Sachen, die im Netz bestellt habe wie z.B. Windeleimer, Bettset, Wickelauflage
Am Wochendende wollen wir das Zimmer abholen, Bilder folgen.

3. Chilimama spielen
Nachdem ich mir im letzten Jahr ganz viele Chiliblogs (zu finden in meiner Blogliste) durchgelesen habe, habe ich beschlossen, sowas will ich auch.
Keine fertigen Pflänzchen kaufen so wie im letzten Jahr, sondern selber "großziehen".
Ich habe dann im Sommer 2010 das Chilipepper Buch gelesen und wußte, 2011 werde ich nicht nur echte Mama, sondern auch Chilimama.

Vorletzte Woche habe ich mir eine nette Auswahl an Chilisamen bei Semillas im Internet bestellt, die nun angekommen sind.
Meine Saison kann starten.
Die Kleinen sind zunächst über Nacht ins Kamillenbad gekommen:



Je 3 Samen der folgenden Sorten sind in der "Babybadewanne":

Piment d´Espelette
Jalapeno
Tabasco
Royal Black
Joes Long Ceyenne
Orange Habanero
Macska sárga

Anschließend wurden sie dann eingesaet und an ein helles warmes Plätzchen ins Minigewächshaus verfrachtet, mal gucken, wieviele keimen.



4. Quatschen/ Plaudern/ Zusammensein
Mit anderen Mutties (Freundinnen in Elternzeit) frühstücken, Eltern besuchen, mit Oma und Opa einen Kaffee trinken und sich einfach mal um alle diejenigen kümmern die sonst auf der Strecke bleiben.


5. Nestbautrieb
Das Babyzimmer einrichten und putzen, putzen und nochmehr putzen

6. Ein Babydeckchen häkeln
Die Idee für diese wundervolle Decke habe ich von rosa p., ich liebe ihren Blog, das möchte ich an dieser Stelle mal erwähnen, sie macht so viele tolle Dinge und ich finde es einfach nur großartig bei ihr zu lesen.
So soll das Deckchen aussehen wenn es fertig ist: klick hier um Rosas Decke zu bewundern
Und soweit bin ich bis jetzt, meine wird etwas kleiner als die von Rosa (soll ja nur eine Babydecke werden):
Eine Anleitung findet ihr übrigens auch auf Rosas Blog.



7. Selber machen:
ich würde gerne für meinen kleinen Strampelmann diese Chucks häkeln: klick
Aber mein erster Versuch ist kläglich gescheitert... Irgendwas ist schief gelaufen, aber ich weiß nicht was.
Da werde ich mich dann auch noch mal dran setzen.

Es ist also noch Einiges zu tun

Euch einen schönen Tag

Kommentare:

  1. Ach wie schön :) Was du alles treibst ;) Schaffst du das denn alles so locker flockig?
    Ich bin gespannt auf die nächsten "Wir-warten-aufs-Baby"-Posts - und ganz besonders natürlich auf den "Das-Baby-ist-da"-Post ;)
    Ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. das ist ja witzig, du bist auch grad am häkeln ... ich hab auch grad angefangen und werd mir mal deinen linktipp angucken!!

    lg*

    AntwortenLöschen
  3. @Lisa ja bis auf putzen ist ja nichts wirklich anstrengendes dabei :-) aber ich merke auch wie es mir von Woche zu Woche ein bisschen schwerer fällt. Das Ende trägt die Last...
    Aber es ist ja für einen guten Zweck :-)

    @Katrin was häkelst du denn schönes? Die Decke ist auch mein erster Häkelversuch, hab mir das mit Hilfe von YouTube beigebracht. Heute werd ich mich mal um die Chucks kümmern.

    AntwortenLöschen
  4. Häkeln finde ich auch ganz toll, aber eigentlich stricke ich lieber. Die Decke wird bestimmt schön, was mich allerdings daran nerven würde ist, dass man am Ende ganz viele Fäden vernähen muss ;-)
    Viel Erfolg mit den Chucks, die sehen auch total süß aus. Da wünsche ich mir direkt auch ein kleines Baby, dem ich die häkeln könnte...

    AntwortenLöschen